Also eigentlich war das alles ja so überhaupt nicht geplant. Wie so oft im Leben kam eines nach dem anderen und aus einer klitzekleinen Idee wurde letztlich ein riesengroßes Projekt.

Aber mal von vorne

Covid hat mir, wie auch vielen anderen, viel freie Zeit gebracht – wenn auch ein „bisschen“ unfreiwillig. Diese Gelegenheit nutze ich dafür, mein Business und mich zu reflektieren und online diverse Weiterbildungen zu besuchen. Durch die neu gewonnenen Erkenntnisse fiel mir auf, dass mir noch eine Dankeskarte fehlte, die ich meinen Kund:innen zusammen mit ihren fertigen Bildern überreichen konnte. Diese Karte sollte etwas ganz Besonderes werden und so entschied ich, sie von einem Profi gestalten zu lassen. Ich fühlte mich nämlich schon länger nicht mehr so richtig glücklich mit meinem Branding, da mir die Ideen fehlten, es anzuwenden. Und auf diese Art konnte ich mal frischen Schwung und eine andere Sicht der Dinge reinbringen.

Die Suche nach einer passenden Designer:in gestaltete sich allerdings schwieriger als gedacht – ich hatte überhaupt keine Ahnung, wo ich überhaupt anfangen sollte. Also tat ich etwas, das komplett untypisch für mich ist: ich suchte auf instagram nach dem Hashtag #grafikdesignerin. Ein Bild stach mir dabei sofort ins Auge, denn es war vom Stil her ganz anders als die anderen und zeigte exakt das, wonach ich suchte: ein edles Päckchen mit einer liebevoll illustrierten Karte obendrauf.

Auch die anderen Bilder auf dem recht neuen Profil sprachen mich durch ihre schlichte Eleganz direkt an und so schrieb ich ein E-Mail mit meinem Anliegen bezüglich der Karte und erwähnte ganz am Rande, dass ich auch offen für kleine Verbesserungen an meinem Logo wäre.

Und so kam alles ins Rollen

Alina – so heißt die Designerin – und ich verstanden uns auf Anhieb und aus den kleinen Änderungen am Logo wurde schließlich ein komplettes Redesign meiner Marke. Ein neues Logo, neue Farben, neue Schmuckelemente und natürlich mussten dadurch auch neue Printprodukte her. Das bedeutete also viiiiel Arbeit für mich!

Aber: Ich bin sowas von glücklich, diesen Schritt gewagt zu haben! Das neue Design passt einfach perfekt zu mir und spiegelt mich und meine Arbeit in jedem Detail wider. Mit Alina habe ich wirklich einen absoluten Glückstreffer gelandet und ich hätte niemand besseren finden können!

Das Verrückte daran ist, dass ich normalerweise Fakten brauche, Portfolios studiere und nur wenn alles „perfekt“ ist und ich mir sicher bin, überhaupt Kontakt aufnehme. Doch hier habe ich mich komplett von meinem Gefühl leiten lassen, denn von Alina habe ich bis zu den Entwürfen meines eigenen Logos kein einziges Logodesign gesehen. 

Daraus habe ich also gelernt, dass ich meinem Bauchgefühl vertrauen kann und wohl öfter darauf hören sollte 😉

Mockup des neuen Brandings
Aber damit nicht genug

Kurz darauf startete meine Lieblings-Hundefotografin Mareike mit ihrem Mentoring Programm, das über mehrere Monate laufen sollte. Es war schon lange mein Wunsch, eine so erfolgreiche Tierfotografin als Mentorin an meiner Seite zu haben und so ergriff ich diese Möglichkeit. Man lernt ja schließlich nie aus! 🙂

Ich war ja wirklich auf vieles gefasst, das dadurch auf mich zukommen sollte, aber mit dem folgenden Satz hatte ich so überhaupt nicht gerechnet: „Deine Webseite ist zu langweilig – die muss viel persönlicher werden!“

Das hat mich, zugegeben, erstmal komplett aus der Bahn geworfen. Immerhin hatte ich sehr viel Zeit damit verbracht, meine Webseite zu perfektionieren und sie war das einzige, das mir aus meinem „alten“ Branding noch immer gefiel.

Nach dem anfänglichen Schock ließ ich mich aber darauf ein und fing an, sämtliche Inhalte von Grund auf neu zu schreiben. Schon bald verflog die Verzweiflung und immer mehr Erleichterung trat ein. Ich fühlte mich sogar richtig befreit, denn ich konnte nun eine neue, bessere Struktur schaffen und mir alles von der Seele schreiben, was auf der alten Webseite keinen Platz fand. Mareike stand mir bei jedem Schritt mit Feedback zur Seite und hat mir auch das ein oder andere Brett vorm Kopf entfernt 😛

Die liebe Technik

Um all die neuen Ideen und Inhalte auch technisch gut umzusetzen musste leider ein komplett neues System hinter die Webseite. Nach kleinen Start-Schwierigkeiten fand ich mich schließlich auch recht schnell damit zurecht. Aber ganz so einfach, wie ich mir das vorgestellt hatte, war es leider doch nicht und so zog sich das ganze Projekt weit länger als gedacht.

Für die Details und „kleinen“ Extras war dann mein Mann, Martin, gefragt. Er hat viele (sehr viele) seiner Wochenenden für mich geopfert und mir jegliche Wünsche erfüllt – ich hab halt wirklich den allerbesten Mann 😀 Keine Ahnung, wie er das immer schafft, aber er findet für jedes Problem eine Lösung.

Jetzt, fast ein halbes Jahr später, darf ich euch endlich das Ergebnis unserer Arbeit zeigen! Ich bin unendlich stolz darauf und so dankbar für all meine lieben Helferlein <3

Lass‘ mich gerne in den Kommentaren wissen, wie dir die neue Webseite und das neue Design gefällt!